Skip to main content

Aktuelles

03/2020

Raumplanung ALT ist bestandsverhaftet, festhaltend an alten Mustern und Denkmechanismen.


Raumplanung HEUTE steht vor großen Herausforderungen:

  •  Energieraumplanung
  •  Kurze Wege, Nutzungsdurchmischung, neue Mobilitätskonzepte
  •  Klimawandelangepasste Raumplanung, grüne, blaue Infrastruktur
  •  Erhöhte baukulturelle Qualitätsansprüche
  •  Immissionsschutz (Lärm, Feinstaub, Geruch..........)
  •  Landschaftsverbrauch
  •  Baulandverträge
  •  qualitätsorientierte Nachverdichtung
  •  Bürgerbeteiligung 
  •  u.v. mehr

Diese Themen fordern uns RaumplanerInnen verstärkt. Teamwork ist nunmehr angesagt.

Das von Manchen angestrebte auseinanderdividieren von Raumplanung und Städtebau ist daher ein Schritt zurück. Eine gesunde Raumentwicklung verlangt ganzheitliches Denken. Raumplanung und Städteplanung waren immer eins.


Nun hat das Corona-Virus (COVID-19) eine neue Dimension in die strategische Ausrichtung der Raumplanung gebracht:

  • Standortpflege zur Sicherung heimischer Betriebe
  • Standortentwicklung zum verstärkten Aufbau einer realen Versorgungssicherheit: Hierbei sind sowohl verarbeitende Betriebe, Entwicklung und Forschung, aber auch Landwirtschaft als Urproduzenten von Relevanz.
  • Selbstversorgungsmöglichkeit für ein nachhaltiges Leben in Stadt und Land ist nur bei Mischbauland möglich. Weg mit reinen Wohngebieten, als Produzenten von Schlafstätten, Einbruchsparadiesen und Verkehrserregern.
  •  kommt Stadtflucht anstelle der Landflucht?

Raumordnungsgesetze müssen an geänderte gesellschaftliche Bedürfnisse laufend angepasst werden. Oder doch nicht?
Vielleicht reicht es, wenn PlanerInnen und Aufsichtsbehörden nicht an alten Denk- und Prüfmustern festhalten und sich positiv im Rahmen der geltenden Gesetze den neuen Bedürfnissen stellen.
Die Rechtslage schließt diese geänderten Planungszugänge nicht wirklich aus, es fehlt nur eine aktualisierte Prioritätensetzung, den Mut zur Änderung und die Zeit, die Änderung solide vorzubereiten und zu diskutieren.
 

Veröffentlicht von
Heigl-Tötsch Theresia 
Geschäftsführung at Heigl Consulting ZT GmbH
 

03/2020

COVID-19

Aus gegebenen Anlass haben wir uns entschlossen, unser Büro gänzlich zu schließen und somit für Sie nur mehr über Homeoffice tätig zu sein.

Wir hoffen, damit einen weiteren Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten.

 

Für Ihre Anliegen stehen wir Ihnen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung unter:

office@heigl-consulting.at

oder 0664/812 88 36 bzw. 0650/92 21 699

 

Mit der Bitte um Ihr geschätztes Verständnis und mit allen guten Wünschen für Ihre Gesundheit!

 

 

06 / 2019

SKE - Sachbereichskonzepte Energie

Das Hauptaugenmerk des Sachbereichskonzeptes Energie (SKE) ist auf die Absicherung und Schaffung energieeffizienter Raum- und Siedlungsstrukturen gerichtet, die durch einen niedrigen Energiebedarf bzw. niedrige Treibhausgasemissionen charakterisiert sind. Im Vordergrund der Betrachtungen stehen Überlegungen zur Verfolgung räumlich differenzierter Strategien zur Wärmeversorgung und zur Unterstützung von energiesparender („klimafreundlicher“) Mobilität. Durch die Umsetzung eines SKE erhält die Gemeinde ein strategisches Planungsinstrument auf kommunaler Ebene (durch Ergänzung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes mit energieraumplanerischen Aspekten), dass für langfristige Planungstätigkeiten der Gemeinde hinsichtlich energie- und klimarelevante Fragestellungen herangezogen werden kann.  

Die Umsetzung  (Modul 1) wird vom Land Steiermark mit bis 75% (max. 18.000€) gefördert. Zudem besteht die Möglichkeit einer Bonuszahlung bei einer Bürgerbeteiligung über das Mindestmaß von max. 5.000€.

Heigl Consulting ZT GmbH betreut aktuell 15 Gemeinden bei der Umsetzung eines SKE.

Weiterführende Informationen unter: www.ich-tus.steiermark.at

 

 

01 / 2019

Förderentscheidung Smart Cities Demo - Living Urban Innovation 2019

Die Stadtgemeinde Leibnitz hat den Förderzuschlag  für das interdisziplinäre Projekt "Kooperativer Transformationsprozess für einen nutzungsdurchmischten und klimaresilienten Stadtkern Süd in Leibnitz: Cool Leibnitz Demo" erhalten und hat dadruch die Möglichkeit das Projekt "COOL Leibnitz" im Sinne einer nachhaltigen Stadtplanung zu vertiefen. Unser Büro wird in Zusammenarbeit mit StadtLABOR und 3 weiteren Projektpartnern innerhalb einer Laufzeit von 3 Jahren ein Demoprojekt umsetzen zum Thema "Umsetzungsprojekt - Gewerbe im Stadtkern & nachhaltige Nutzung bzw. Nutzungsmischung".

Weitere Informationen unter: www.klimafonds.gv.at

2018 / 2019

Frohe Weihnachten & ein erfolgreiches neues Jahr!

Wir wünschen unseren Auftraggebern und Projektbeteiligten ein besinnliches Fest & einen erfolgreichen Start in das neue Jahr 2019 und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

12/2017

Smartes & Resilientes Leibnitz

Die Stadtgemeinde Leibnitz hat in Zusammenarbeit mit StadtLABOR., Dr. Horn sowie Heigl Consulting ZT Gmbh, das Projekt "smartes und resilientes Leibnitz", erfolgreich zur 9. Ausschreibung der Smart-Cities-Initiative eingereicht!

Die Stadtgemeinde Leibnitz leistet mit diesem Projekt einen wichtigen Beitrag zu einer zeitgemäßen, innovativen, ökologischen und sozialen Stadtentwicklung und zur Umsetzung der Smart-Cities-Vision.

Wir freuen uns auf eine gute interdisziplinäre, als auch konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten!

11/2017

LOKALE AGENDA 21

Projektförderung

Im Rahmen des Calls "Lokale Agenda 21", besteht die Möglichkeit, Förderungen für Beteiligungsprozesse in Gemeinden und Regionen zu erhalten.

 

Folgende Maßnahmen werden gefördert

  •     Beteiligungsprojekte zur Stärkung der Freiwilligentätigkeit.
  •     Beteiligung zur verstärkten Einbindung der regionalen Wirtschaft.
  •     BürgerInnenbeteiligung bei der Planung und Umsetzung von kommunalen und regionalen Infrastrukturprojekten.
  •     BürgerInnenbeteiligungsmodelle im Rahmen der Umsetzung der Gemeindestrukturreform.
  •     Proaktiver Umgang mit der Migrations- bzw. Flüchtlingsthematik zur Stärkung der sozialen Inklusion. 

 

weiterführende Informationen unter:

www.raumplanung.steiermark.at/cms/beitrag/12383705/49740698/

11/2017

EU Projekt "Perfect"

Planning for Environment and Resource efficiency in European Cities and Towns

Der 2. Stakeholder Workshop zum EU Projekt PERFECT, organisiert durch die Stmk. Landesregierung A13 Bau und Raumordnungsrecht, stand im Zeichen der grünen Raumplanung. Spannende Vorträge von DI Waltraud Körndl (Büro für Landschafts- und Freiraumplanung) zum Thema „Erfahrungen aus Projekten mit Grüner Infrastruktur in Graz“ und Dr. Werner Holzinger (ÖKOTEAM) zum Thema „Grüne Infrastruktur als Beitrag zum Biodiversitätsschutz“, regten zur Diskussion an.

weiter Informationen unter:

www.interregeurope.eu/perfect/

08/2017

20 Leitlinien zur Hebung der Baukultur

Ministerrat hat "Baukulturelle Leitlinien" beschlossen!

Zu folgenden sechs Themen wurden 20 Leitlinien erstellt:

  • Orts-, Stadt- und Landschaftsentwicklung
  • Bauen, Erneuern und Betreiben
  • Prozesse und Verfahren
  • Bewusstseinsbildung und Beteiligung
  • Wissenschaft und Kompetenzvermittlung
  • Lenkung, Kooperation und Koordination

alle 20 Leitlinien auf einen Blick abrufbar unter:

www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd

11/2017

Bauherrenpreis 2017

Nominierten bekannt gegeben!

Die Preisverleihung findet 17.11.2017 in Wien statt.

Liste der Nominierten und genaue Informationen abrufbar unter:

www.gat.st/news/bauherrenpreis-2017-nominierungen

zv-architekten.at/bauherrenpreis-1/copy_of_bauherrenpreis-ausschreibung-2017

Veranstalter:

ZV - Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs

09/2018

EU Projekt "Perfect"

Planning for Environment and Resource efficiency in European Cities and Towns

In Zusammenarbeit mit der stmk. Landesregierung - Abteilung 13 Umwelt und Raumordnung und weiteren Ziviltechnikerbüros, ist Heigl Consulting ZT GmbH als Stakeholder Teil des EU-Projektes "Perfect". Zu diesem Anlass findet im September ein dreitägiger Workshop in Ljubljana statt. 

www.interregeurope.eu/perfect/

08/2017

Gewerbeordnungsnovelle 2017

Der Nationalrat hat in seiner Sitzung am 29.06.2017 in insgesamt 3 verschiedenen Beschlüssen eine Novelle der Gewerbeordnung 1994 beschlossen. Am 17. Juli 2017 wurden drei Novellen zur Gewerbeordnung 1994 im Bundesgesetzblatt kundgemacht.

Abrufbar unter:

BGBl I 2017/94

BGBl I 2017/95 

BGBl I 2017/96

Übersicht der Änderungen:

www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/gewerbeordnungsnovelle-2017.html

08/2017

Neugestaltung Marburgerstraße

Bürgerbeteiligungsprozess zur Neugestaltung der Marburgerstraße in  der Marktgemeinde Wagna.

Fragebögen liegen in der Marktgemeinde Wagna auf (Ansprechperson DI Florian). 

www.wagna.at

08/2017

Steiermärkisches Naturschutzgesetz 2017

Der Landtag hat ein neues Naturschutzgesetz beschlossen.

Abrufbar unter:

www.ris.bka.gv.at/Dokumente/LgblAuth/LGBLA_ST_20170728_71/LGBLA_ST_20170728_71.pdfsig

 

04/2017

Energy Globe Styria Award - Marktgemeinde Kaindorf

Auch heuer wurde wieder der begehrte Energie- und Umweltpreis Energy Globe STYRIA AWARD vom Land Steiermark und der Energie Steiermark ausgelobt. Sie luden gemeinsam zur Preisverleihung des Landespreises Energy Globe STYRIA AWARD 2017 am 05. April 2017 und der anschließenden Festveranstaltung in die Aula der Alten Universität Graz ein. In feierlichem Rahmen wurden die nominierten Projekte in den Rubriken des Energy Globe STYRIA AWARD 2017 vorgestellt. Steiermarkweit nahmen 75 Projekte am Bewerb teil und begeisterten die Fachjury mit der Ideenvielfalt und dem regionalen Know-How. Durch die große Anzahl und Qualität der Einreichungen liegt die Steiermark beim Energy Globe Bewerb an Österreichs Spitze und gilt damit als Vorzeigebundesland.